Die Lokalbahn - Die frühere Lokalbahn in das Sulz- und Altmühltal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Lokalbahn

Die Lokalbahn
 
 

Schwere Unfälle überschatteten den Betriebsablauf auf der früheren Nebenbahn
(zum Vergrößern Bilder bitte anklicken)

      Daten über den Bau der Nebenbahnlinie
         und Einstellung des Zugbetriebes


Die gesamte Nebenbahnstrecke zwischen Neumarkt (Oberpf) und Dietfurt/Altmühl hatte eine Länge von 37,0 km (Neumarkt - Beilngries 27,0 km, Beilngries Dietfurt/Altmühl 10,02 km). Die Abzweigverbindungsstrecke zwischen Greißelbach und Freystadt (Oberpf) betrug etwa 10 km.

1886 wurde mit dem Ausbau der Lokalbahn in das Sulz- und Altmühltal begonnen.
Am 01. Juni 1888 fand gleichzeitig die Eröffnung der Streckenabschnitte Neumarkt (Oberpf) - Beilngries und Greißelbach - Freystadt (Oberpf) statt.
Den Personenverkehr zwischen Greißelbach und Freystadt (Oberpf) stellte man am 18. Juli 1960 ein, den Güterverkehr am 31. Dezember 1977. Im Juni 1978 wurde die Strecke abgebaut.


Die Lokalbahn Beilngries-Dietfurt aus der Vogelperspektive


Die Teilstrecke Beilngries - Dietfurt/Altmühl die durch den politischen Einsatz des ehemaligen Dietfurter Landtagsabgeordneten und Stadtpfarrers Kohl im Sommer 1908 fertiggestellt werden konnte, wurde am 11. September 1909 feierlich in Betrieb genommen.
Doch mit Ablauf des 27. Mai 1967 (aus technischen Gründen bereits am 11.08.1966) stellte man den Gesamtverkehr auf dieser Linie ein. Im folgenden Jahr, Anfang Juli 1967, baute man die Verbindung bis Beilngries ab.

Das Verfahren zur Einstellung des Reisezugverkehrs für die letzte Teilstrecke von Neumarkt (Oberpf) nach Beilngries leitete man wegen des geplanten Bau des  Main-Donau-Kanals am 07.01.1985 ein. Die Einstellung des Personenzugverkehrs erfolgte am 26. September 1987 und des Güterzugverkehrs im Jahre 1988.

Am 28.08.1988 fuhr letztmals ein Dampfloksonderzug von Nürnberg Hbf nach Beilngries.



Für das Verkehren dieses letzten Dampfloksonderzuges wurden vom Veranstalter Werbefleyer und Sonderzugfahrkarten aufgelegt. Die Original-Fahrplananordnung der DB  beschreibt im Detail die betrieblichen und örtlichen Besonderheiten die für die Durchführung des Sonderzuges notwendig waren.

Nach etwa 100 Jahren, am 25. September 1989, fuhr der letzte Sonderzug von Beilngries nach Neumarkt (Oberpf).



Im Monat August begann man im alten Bahnhof Beilngries mit dem Streckenabbau.Im November darauf war das gesamte Nebenbahngleis bis Greißelbach zurückgebaut.





Die Eröffnung der Zweigstrecke von Beilngries nach Eichstätt Stadt hat man am 14. Mai 1930 gefeiert.




Vermutlich entsprachen die Verkehrseinnahmen auf dieser Linie nicht den Erwartungen der DB, so daß der Reisezugverkehr bereits nach 25 Jahren, am 02. Oktober 1955, eingestellt wurde. Nachdem auch die Einnahmen im Güterverkehr immer weniger wurden, legte man am 03. Juni 1970 die gesamte Strecke still.



 
 
 
wwwonlinecasino.ca
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü