Bf Greißelbach - Die frühere Lokalbahn in das Sulz- und Altmühltal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bf Greißelbach

Bahnhöfe
 
 

Vom Bahnhof Greißelbach aus zweigte die ca. 10 km lange Kleinbahnstrecke nach Freystadt (Oberpf) ab.

Für den Betrieb standen zuletzt 3 Gleise zur Verfügung .Gleis 1 diente als Ladegleis für den Güterverkehr. Gleis 2 war das  Betriebsgleis für Zugfahrten von und nach Neumarkt/Beilngries. Gleis 3, von dem früher die Strecke nach Freystadt anschloß, wurde bis zuletzt als Überholungsgleis  genutzt.




Der Bahnhof hatte außerdem einem Gleisanschluß zur Sandgrube,
die heute zum Betriebsgelände der Fa, Max Bögl gehört.

Die Stammlokomotive auf der Verbindungsstrecke Neumarkt-Greißelbach-Freystadt war die Lokalbahnlok Baureihe 98, die bis Mitte 1960 im Einsatz war.



Ein ehemaliger Lokführer berichtet in der Mittelbayerischen Zeitung vom 25.04.2003 über das Geschehen auf der Lokalbahnstrecke.

Das vom Rückbau verschonte Nebenbahnhauptgleis Greißelbach- Neumarkt wurde von der der Fa. Max Bögl erworben und aufwändig saniert.



Es dient heute als privates  Anschlußgleis von dem aus Schwertransporte mit der werkseigener Diesellkokomotive zum Bahnhof Neumarkt (Oberpf) überführt und abgeholt werden.

Am 02.06.2013 hat die Firma Max Bögl das Jubiläum "125 Jahre Sulztalbahn" gefeiert und auf dem firmeneigenen Bahnhof "Schlierferheide" eine Fahrzeugschau ausgestellt.



Zwischen Schlierferheide und dem Bahnhof Neumarkt (Oberpf)

verkehrten mehrere Pendelsonderzüge die mit der Dampflok 528195-1 der Fränkischen Museeumseisenbahn durchgeführt wurden.





 
 
Die Stellwerksanlagen des Bahnhof Greißelbach

Die Gleistafel , das frühere Kurbelstellwerk und das zuletzt vorhandene Hebelstellwerk des Bahnhof Greißelbach
 
 
 
wwwonlinecasino.ca
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü